zurück zur Liste

AKTUELLES ∎ Nachrichten und Informationen ∎ News vom 15.10.2021

Stadt Saalfeld/Saale würdigt ehrenamtliches Engagement


Mit einer Festveranstaltung im Stadtmuseum hat die Stadt Saalfeld/Saale die Preisträger des Ehrenamtspreises 2020 und 2021 ausgezeichnet. Mit dem Preis ehrt werden Persönlichkeiten, die sich um ihren Verein, um ihre Institution, ihre Gemeinschaft oder allgemein um das Gemeinwohl in besonderer Weise verdient gemacht haben.

„Sich ehrenamtlich zu engagieren bedeutet durchaus auch ‚reich‘ oder ‚reicher‘ zu werden. Denn ehrenamtliches Engagement ist ein ‚Geben‘ und zugleich auch ein ‚Bekommen‘, weshalb ehrenamtliches Engagement ‚reicher‘ im Sinne von glücklich macht“, sagte Dr. Steffen Kania, Bürgermeister der Stadt Saalfeld/Saale in seiner Rede.

Alle Saalfelderinnen und Saalfelder waren aufgerufen, Preisträger für den Ehrenamtspreis vorzuschlagen. Erhalten haben sie eine Glas-Trophäe, die Ehrenamtsurkunde und einen Eintrag in das Ehrenamtsbuch der Stadt.

 

Ehrenamtspreis 2020 

Preisträger in der Kategorie „Einzelpersonen“:

Für verdienstvolles ehrenamtliches Engagement haben sich Dank und Anerkennung erworben:

  • Bereich Sport: Hans-Joachim Anders, Brunhilde und Jürgen Karchs, Ralf Tino Keßler, Marie-Luise Unger
  • Bereich Kunst und Kultur: Lothar Garschke
  • Bereich Umwelt- und Naturschutz: Bernd Meyer
  • Bereich Soziales, Kultur und Kirche: Herta Müller
  • Bereich Bildung: André Oswald
  • Bereich Seniorenarbeit: Wolfgang Roßberg
  • Bereich Nachbarschaftshilfe und Integration: Bettina Schein
  • Bereich Denkmalpflege: Michael Schöpe

 

Preisträger in der Kategorie „Institution / Unternehmen:

Die MARCUS Verlag GmbH wurde gewürdigt für verdienstvolles ehrenamtliches Engagement zur Förderung des Ehrenamtes.

 

Preisträger in der Kategorie: „Innovative Projekte“:

Simon Großmann und Kevin Spangenberg haben sich für verdienstvolles ehrenamtliches Engagement im Projekt „Stadt Design“ Dank und Anerkennung erworben.

 

Ehrenamtspreis 2021 

Preisträger in der Kategorie „Einzelpersonen“:

Für verdienstvolles ehrenamtliches Engagement haben sich Dank und Anerkennung erworben:

  • Bereich Sport: Tobias Gorf, Marco Krannich, Katrin Reichow
  • Bereich Denkmalpflege: Kerstin Kurnoth
  • Bereich Kultur und Denkmalpflege: Klaus Müller
  • Bereich Soziales und Kultur: Ingeburg Rosenbusch
  • Bereich Soziales, Kultur und Kirche: Rita Schwarz

 

Preisträger in der  Kategorie „Institutionen/Unternehmen“:

Die Raiffeisen Handelsgenossenschaft Lichte e.G. sowie die Bürgerliches Brauhaus Saalfeld GmbH wurden geehrt für ihr verdienstvolles ehrenamtliches Engagement zur Förderung des Ehrenamtes.

 

Preisträger in der Kategorie „Innovative Projekte“:

Die Mitglieder der Jugendredaktion im SRB – Das Bürgerradio haben sich für verdienstvolles ehrenamtliches Engagement im Projekt „Jugendredaktion vs. Corona“ Dank und Anerkennung erworben.

 

Lautionen 2021:

Preisträger in der Kategorie „Einzelpersonen“:

Tobias Gorf, Marco Krannich, Kerstin Kurnoth, Klaus Müller, Katrin Reichow, Ingeburg Rosenbusch und Rita Schwarz

Tobias Gorf war als Sportler mehrfacher Thüringer Landesmeister und gewann einmal die Bronze-Medaille bei Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Boxen. Nach Ende seiner aktiven Zeit blieb er dem Boxsport als Übungsleiter erhalten, legte erfolgreich die Trainer C-Lizenz Prüfung ab und betreut seit 2015 den Saalfelder Box-Nachwuchs. Im Jahr 2019 qualifizierte er sich zum B-Lizenz Trainer Boxsport weiter und begleitete mittlerweile einige Nachwuchs-Boxerinnen und Boxer erfolgreich zu Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften. An der Grundschule „Marco Polo“ leitet Tobias Gorf eine Kinder-Sportgruppe und unterstützt so die Förderung der Kinder durch Koordination, Spiel und Bewegung. Im Jahr 2021 legte Tobias Gorf zudem erfolgreich die Prüfung zum „Vereinsmanager C“ des Landessportbundes Thüringen ab. In seinem Verein, dem 1.SSV Saalfeld `92 eV, engagiert er sich im Jugendgremium u.a. als Betreuer bei Ferienfreizeiten. Neben seinem sportlichem Engagement machte Tobias Gorf mit Tobis Beachbar am Saaleufer 2020 und 2021 sowie mit der Beleuchtung des Hohen Schwarm zur Weihnachtszeit vielen Saalfeldern eine Freude.

Marco Krannich ist seit 35 Jahren Mitglied im Verein Privilegierte Schützengesellschaft Saalfeld 1446 und nahm sehr erfolgreich an Wettkämpfen teil. U.a. wurde er im Jahr 1993 Deutscher Mannschaftsmeister in der Disziplin „Luftpistole“ und errang zusammen mit seinem Team den 2. Platz in der Disziplin „Freie Pistole“. Marco Krannich schloss sich auch dem Verband Deutscher Eisenbahner-Sportvereine an und wurde aufgrund seiner gezeigten Leistungen in den Nationalkader berufen. Höhepunkt war der Europameistertitel in der Disziplin „Luftpistole“ sowie weitere Medaillen mit der Mannschaft bei den USIC Europameisterschaften 2006. Marco Krannich ist Sportleiter des Privilegierte Schützengesellschaft Saalfeld 1446 e.V., Vizepräsident und Sportleiter des Thüringer Schützenbundes und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Schießsport Suhl GmbH. Zudem betreut er die Jugendlichen seines Vereins bei Wettkämpfen.

Kerstin Kurnoth ist eine treue Freundin der Villa Bergfried. Sie kümmerte sich um die Gestaltung der Räume der Familie Hüther im Stil der 1920er Jahre und spendete mit ihrem Geschäft „Kreatives Wohnen“ Gardinen und Fensterdekoration. Ein Wert von rund 1.000 Euro steckt allein in der Loggia, ihrem bislang letzten Objekt. Ihr Engagement zur Gestaltung der Villenräume trug und trägt nicht unerheblich zur hervorragenden Präsentation von Park und Villa Bergfried auch während der BUGA Erfurt 2021 bei.

Klaus Müller lebt für die Morassina und brachte sich im letzten Jahr – wie auch die Jahre zuvor – ehrenamtlich sehr in Schmiedefeld ein. Er ist die gute Seele der Morassina und engagiert sich für die Sicherung des Fortbestandes des Schaubergwerkes. Er prüft die Stollen und Hallen des ehemaligen Bergwerkes auf Veränderungen im Gebirge, kontrolliert den Wasserhaushalt und steigt mehrmals im Jahr in die Tiefen der dritten Sohle, aus der der Heilstollen und das ehemalige Bergwerk die gesunde Luft erhalten, um nach dem Rechten zu sehen. Klaus Müller baut zudem mit Studenten der Universität Jena neue Stempel in die Stollen ein, die die Räume unter Tage absichern, wenn die alten zu versagen drohen. Mit Ideen und Verbesserungsvorschlägen unterstützt er die Geschäftsführung der Morassina-Stiftung, hält wissenschaftliche Vorträge und, gibt, wenn es die Gesundheit zulässt, bei Führungen durch die farbenprächtige Welt unter dem Saalfelder Ortsteil Schmiedefeld seine Erfahrungen und viel Wissen an die Besucher weiter. Trotz seines hohen Alters setzt er sich für die Natur sowie deren Schönheiten in der Gegend und natürlich für die Menschen, die hier wohnen, ein.

Katrin Reichow ist seit April 2012 Mitglied im WSC „Saale“ e.V., wurde im November 2012 in den Vorstand gewählt und übernahm das Amt der Schriftführerin. Mit ihrer beruflichen Qualifikation ist sie eine große Bereicherung für den Verein. Alle anfallenden Aufgaben  sowie sämtlichen Schriftverkehr erledigt sie fachlich und termingerecht zu vollsten Zufriedenheit des Vereins. Sie beteiligt sich an allen Wettkämpfen, die im Leistungszentrum Neidenberga stattfinden und übernimmt alle Arbeiten vom Schreiben der Ergebnislisten bis zu Urkundenausstellung.

Inge Rosenbusch war im August 1994 Gründungsmitglied des Kulturverein Obernitz e.V. Seit 1999 ist sie Schatzmeisterin des Kulturvereins und übt dieses Amt äußerst gewissenhaft aus. Sie pflegt einen guten Kontakt zu den Mitgliedern des Vereins, sowie zu den Bürgern des Ortsteils der Stadt Saalfeld/Saale. Zudem ist sie zuständig für die Vermietung der Räumlichkeiten des Vereins. In diese Funktion investiert sie sehr viel Zeit, da Kontakte mit den Mietern sowohl vor, als auch nach der Mietzeit notwendig sind. Besondere Verantwortung zeigte sie bei der Vorbereitung und Durchführung der verschiedensten Feste in Obernitz u. a. Obernitzer Teufelsbrückenfeste, Sommerfeste, Osterfeuer, Walpurgisfeuer, Kirmes.

Rita Schwarz engagiert sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich in der Katholischen Kirchengemeinde Corpus Christi in Saalfeld/Saale. Ihre Einsatzgebiete sind u.a. die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten, kirchlichen Festen und Gemeindeveranstaltungen (Gesang, Orgel, Keyboard, Flöte) einschließlich der regelmäßigen Gestaltung der Seniorengottesdienste der Gemeinde, die Vor- und Nachbereitung von Gottesdiensten (Küsterdienste, Kirchenwäsche) sowie die Gestaltung des Blumenschmuckes in der Kirche einschließlich der festlichen Ausgestaltung der Kirche zu kirchlichen Hochfesten (z.B. Weihnachten, Ostern, Fronleichnam, Erntedank, mitunter auch für Taufen etc.). Sie ist Mitglied des Kirchortrates und des Pfarreirates sowie des Kirchenchores der Gemeinde. Rita Schwarz verteilt den Pfarreibrief auf den Außenstationen der Gemeinde (Unterwellenborn, Kamsdorf, Könitz, Goßwitz) und besucht ältere, langjährige Gemeindemitglieder, denen eine aktive Teilnahme am Gemeindeleben nicht mehr möglich ist. Sie fertigt selbstgestaltete Kerzen für kirchliche Feste und Jubiläen an. Rita Schwarz ist als Diakonatshelfer (Übernahme von Wort-Gottes-Feiern in Vertretung des Pfarrers, insbesondere auf den Außenstationen in Unterwellenborn und Leutenberg) beauftragt und arbeitet im Ökumene-Kreis sowie im Grabaer Flötenkreis mit.

 

Preisträger in der  Kategorie „Institutionen/Unternehmen“:

Raiffeisen Handelsgenossenschaft Lichte e.G. und Bürgerliches Brauhaus Saalfeld GmbH

Die Raiffeisen Handelsgenossenschaft Lichte im Saalfelder Ortsteil Schmiedefeld unterstützt unbürokratisch viele ehrenamtliche Tätigkeiten der Bürgerinnen und Bürger sowie der Vereine. So sponsert die RHG Lichte u.a. Baumaterial oder verleiht Baugeräte z.B. für Maßnahmen in und um die Morassina oder den Leipziger Turm. Das Unternehmen betreibt in Schmiedefeld eine Mischanlage für Baustoffe und eine Dieseltankstelle.

Die Bürgerliches Brauhaus Saalfeld GmbH gehört zu den verlässlichsten Partnern der Stadt und ihrer Einwohner – ob in der Durchführung von städtischen Veranstaltungen oder bei der Unterstützung von Vereinen im sozialen, kulturellen oder sportlichen Bereich. Auch gerade dann, wenn die Marktlage nicht so günstig ist, wie pandemiebedingt 2020 und 2021, engagiert sich die Bürgerliches Brauhaus Saalfeld GmbH weiterhin beispielgebend für das Ehrenamt. In den Jahren 1891 und 1892 durch die Familie Gütermann in der Pößnecker Straße errichtet, ist die Brauerei heute eine der modernsten Brauereien in Thüringen und hat Dank der weitsichtigen Unternehmensführung einen hervorragenden Ruf in der Region. Die Getränke werden überregional vertrieben, verschiedene Auszeichnungen bestätigen die gute Qualität der Produkte. Durch die Existenz einer eigenen Brauerei hat die Stadt ein nicht zu unterschätzendes Potential auch im Wettbewerb der Kommunen untereinander. Sie ist ein wichtiger Standortfaktor.  

 

Preisträger in der Kategorie „Projekte“:

„Jugendredaktion vs. Corona“ des Bürgerradios im Städtedreieck Saalfeld - Rudolstadt - Bad Blankenburg e. V. 

Mit Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 war die Durchführung von Veranstaltungen in Präsenz nicht mehr möglich. Davon betroffen war auch die Jugendredaktion im Bürgerradio SRB um den Medienpädagogen Silvio Müller, die sich mindestens einmal die Woche traf, um eine Sendung von Jugendlichen für Jugendliche zu produzieren. Aus der Not machte die Jugendredaktion eine Tugend und begann, sich regelmäßig digital zu treffen und Sendungen von zu Hause zu produziert. Unter dem Titel „Jugendredaktion vs. Corona“ entstanden 2020 16 und 2021  17 Corona-Sendungen mit redaktionell festgelegten Themen (Digitalisierung, LGBTQ+, 1 Jahr Corona, Umwelt und Nachhaltigkeit, Sprache, Spiele) digital von zu Hause. Die Sendungen wurden im 2-Wochen-Rhythmus produziert, insgesamt 77 Beiträge erstellt. Aktuell arbeiten 12 Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren ehrenamtlich in der Gruppe.

 „Die digitalen Sendungen von zu Hause sollten zum einen den Jugendlichen einen Lichtblick in der tristen Homeschooling- und Coronazeit liefern und zum anderen neue Wege zum aktiven Mitgestalten im Radio aufzeigen. Das erfolgte neben den Social Media-Accounts der Redaktion hauptsächlich auch über die Schulen, die dabei tatkräftig unterstützten. So wünschten sich Schüler, Lehrer, Interviewgäste und alle anderen Hörer auch in jeder Sendung Musiktitel oder nahmen an den Onlineumfragen teil“, resümiert SRB-Leiter Silvio Müller.


zurück zur Liste

Ansprechpartner

Christopher Mielke

  03671 598-203     Email schreiben...