Kindereinrichtungen

Ergebnisse finden:


gefundene Ergebnisse:

Kindertagesstätte " Am Goldfischteich"

Lutherstraße 8
07318 Saalfeld

Kindertagesstätte " Am Goldfischteich"
03671 / 33078

Ansprechpartner: Frau Kraßnitzer

Aufnahmealter: 3. Lebensmonat bis Schuleintritt

Kapazität: 255 Plätze

Kindertagesstätte "Hainbergstrolche" Dittrichtshütte

Panorama 1
07318 Saalfeld/ Saale OT Dittrichshütte

036741/585820

Ansprechpartner: Frau Bergner/ Frau Männel

Aufnahmealter: ab 1 Jahr bis Schuleintritt

Kapazität: 30 Plätze

 

Kurzbeschreibung/ pädagogisches Konzept:

Konzept nach Friedrich Fröbel und Sebastian Kneipp

Kindertagesstätte "Hainbergstrolche" Unterwirbach

Vor dem Hainberg 21
07318 Saalfeld/ Saale

036741/3176
036741/ 586950

Ansprechpartner: Frau Bergner

Aufnahmealter: ab 1 Jahr bis Schuleintritt

Kapazität: 25 Plätze

 

Kurzbeschreibung/ pädagogisches Konzept:

Kindergartenkonzept nach Friedrich Fröbel und Sebastian Kneipp

Kindertagesstätte "Kinderparadies"

Altsaalfelder Straße 34
07318 Saalfeld

Kindertagesstätte "Kinderparadies"
03671 / 33487
03671 / 5274967

Ansprechpartner: Frau Stockmann

Aufnahmealter: 1 Jahr bis Schuleintritt

Kapazität: 74 Plätze

 

Kurzbeschreibung/pädagogisches Konzept

Um unseren Kindern den bestmöglichsten Start in die Kindergartenzeit zu ermöglichen und noch bevor die Kindergartenzeit beginnt, bieten wir allen Eltern vor Beginn der Eingewöhnungszeit einen Hausbesuch an. Das erleichtert den Kleinen die Eingewöhnung sehr, denn sie konnten in gewohnter, sicherer Umgebung zu Hause, ihre Erzieher schon einmal kennenlernen. Zur Eingewöhnung in den Kindergarten haben Kind und Eltern vier Wochen Zeit.
Während der Kindergartenzeit werden die Kinder von uns Erziehern begleitet. Sie spielen, lernen, lachen, singen, erzählen, malen, turnen, … nach ihren Bedürfnissen, jeden Tag an den verschiedensten Orten, im und außerhalb des Kindergartens. Die Kinder haben entsprechend ihres Alters die Möglichkeit, an verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen, wie z. B. am Käfersportfest, am Mäusecup, an Musikschulkonzerten, an Theateraufführungen und wir sind gern Besucher unserer Bibliothek. Bei uns gibt es die tägliche gemeinsame Vorlesezeit und den Morgenkreis, ein Babyprojekt und ein Familiensportfest, es gibt ein großes Sommerfest, Familienwandertage und immer wieder tolle Märchenspiele unserer Eltern! Unsere Schulanfänger lernen schwimmen, sie besuchen den Chor der Aquila-Grundschule, sie entscheiden selbst ob sie mittags schlafen wollen, sie besuchen das Fröbelmuseum, …
kurz gesagt: unsere Kinder kommen gerne und freuen sich auf das Spielen und Lernen mit ihren Freunden! Ganz besonders bei uns ist unsere Lage: stadtnah und doch mit ländlichem Charakter! Wir haben einen wunderschönen großen Garten, der von allen Kindern bei jedem Wetter rege genutzt wird. Hier können sich die Kinder so richtig austoben, sich bewegen und verstecken nach Herzenslust. Bei angenehmen Temperaturen sind wir schon frühmorgens im Freien zu finden und verbringen den größten Teil des Tages im Garten. Die Elternarbeit hat einen hohen Stellenwert bei uns. So gibt es regelmäßige Treffen mit unseren Elternvertretern und sie planen verschiedene Veranstaltungen mit uns, bei denen sie uns dann rege unterstützen. Besonders beliebt sind dabei das Märchenspiel der Eltern zum Kindertag und zu Weihnachten, das Familiensportfest und das Sommerfest!
 

Kindertagesstätte "Pusteblume"

Käthe-Kollwitz-Straße 29
07318 Saalfeld

Kindertagesstätte "Pusteblume"
03671 / 33858
03671 / 626656

Ansprechpartner: Frau Wolfram

Aufnahmealter: 1 Jahr bis Schuleintritt
Kapazität: 36 Plätze

 

Kurzbeschreibung/pädagogisches Konezept

Ein großes Außengelände im Grünen bietet vielfältige Spielmöglichkeiten und Freiräume zur körperlichen Betätigung (z.B. Tastpfad, Spielhaus). Familienergänzende und familienunterstützende Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder auf der Grundlage des lebensbezogenen Ansatzes, bilden die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit, das heißt: zeitgemäße, traditionsbewusste, kind- und zukunftsorientierte Bildungskonzeption. Die Lebensrealitäten der Kinder finden Eingang in unsere Einrichtung und werden kindgemäß in die Arbeit einbezogen. Wir schaffen dadurch die Möglichkeit, das Kind dort abzuholen, wo es steht.

Seite 1 von 4