27.10.2021

Saaleradweg zwischen Reschwitz und Weischwitz wird asphaltiert


Die touristische Entwicklung des Saaleradweges wird fortgesetzt. Der Stadtrat der Stadt Saalfeld/Saale hat den Ausbau des Radweges zwischen Reschwitz und Weischwitz auf Saalfelder Flur beschlossen.

„Der Saaleradweg als überregionaler touristischer Radweg, der aber auch für den Alltagsradverkehr genutzt wird, stellt eine wichtige Verbindung her von Saalfeld zum Hohenwarte-Stausee. Im Abschnitt zwischen Reschwitz und Weischwitz befindet er sich jedoch in schlechtem Zustand", erläuterte Bürgermeister Dr. Steffen Kania. Es handelt sich dort um einen mit Schotter befestigten Waldweg mit vielen Unebenheiten. „Für den Fahrradtourismus ist es wichtig, den Radweg bequem auszubauen. Geschotterte Wege sind insbesondere für Kinder und Ältere nicht leicht befahrbar. Zudem besteht in dieser bergigen Region bei ungebundener Bauweise das Problem der Auswaschung bei Regen“, so Bürgermeister Dr. Steffen Kania.

Um die Befahrung mit Fahrrädern wesentlich zu verbessern, ist eine Asphaltierung des bisherigen Schotterweges vorgesehen. Die Stadt Saalfeld/Saale investiert rund 300.000 Euro in die Ertüchtigung der Strecke. Die Maßnahme wird durch die Thüringer Aufbaubank mit 75% gefördert. Geplant ist die Bauausführung für 2022.