27.12.2019

Feuerwerksverbot in der Saalfelder Innenstadt


Auch in diesem Jahr müssen die Saalfelder nicht auf das alljährliche Feuerwerk zum Jahreswechsel verzichten.

Saalfeld. Es ist eine liebgewonnene Tradition geworden. Mit lautem Knall und buntem Feuerwerk wird überall in Deutschland das neue Jahr begrüßt und das alte verabschiedet. Auch dieses Jahr müssen die Saalfelder Bürger nicht auf das private Lichtermeer am Himmel über der Feengrottenstadt verzichten. So wird in weiten Teilen der Stadt das Abrennen von privatem Feuerwerk weiterhin erlaubt bleiben, im Rahmen der gesetzlichen Regelungen.

Allerdings muss auch in diesem Jahr mit Einschränkungen im Bereich der historischen Altstadt gerechnet werden. Zum Schutz der wertvollen Gebäude ist auch zum Jahreswechsel 2019/20 das Abbrennen von Feuerwerk im Bereich des Marktplatzes, des Fischmarktes und in der Blankenburger Straße bis zur Höhe Kirchplatz untersagt. Das Verbot erstreckt sich zudem auf den Bereich des Kirchplatzes und neu in diesem Jahr im gesamten Bereich zwischen dem Oberen Tor und dem Saalfelder Marktplatz.

Hintergrund des Verbotes stellen vor allem die historisch wertvollen Gebäude der Saalfelder Innenstadt dar. Da in der Zeit des Jahreswechsel ein Teil der Holzhütten und Weihnachtsdeko des Weihnachtsmarktes auf dem Marktplatz bleibt, besteht in dieser Zeit eine erhöhte Brandgefahr für die Innenstadt. Aus diesem Grund ist auch das Mitführen von Feuerwerkskörpern zur großen Silvesterparty auf der Eisbahn untersagt und wird vom Veranstalter kontrolliert. Die Stadtverwaltung weißt in diesem Zusammenhang daraufhin, das Verstöße gegen das Abbrennverbot als Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro geahndet werden können.