04.07.2019

Saalfelder Ehrenamtspreis verliehen


In insgesamt neun Kategorien wurden am Mittwoch in der Villa Bergfried die Preisträger des diesjährigen Saalfelder Ehrenamtspreises ausgezeichnet.

Saalfeld. Meistens sind es nicht die großen Gesten, die die größte Bedeutung haben. Es sind die kleinen Taten, die den Menschen am häufigsten helfen. Die für eine Veränderung sorgen und das Leben lebenswert machen. Auch in Saalfeld gibt es unzählige Menschen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement dazu beitragen, diese Taten in die Realität um zu setzen. Ein Engagement, das den Menschen hilft, den Stein des Anstoßes in Rollen bringt für große Veränderungen. Genau für diesen Einsatz wurden am Mittwoch in der Villa Bergfried in insgesamt neun Kategorien wieder die Saalfelder Ehrenamtspreise verliehen.

„Ich freue mich sehr, erneut Menschen aus unserer Stadt zu würdigen, die etwas für andere tun und sich für das Wohl unseres Gemeinwesens einsetzen“, erklärte Saalfelds Bürgermeister Dr. Steffen Kania während der Preisverleihung. Umso wichtiger sei dieses Handeln, da die Ausgezeichneten ihr Engagement oft im Stillen und Abseits des Rampenlichtes verrichten und dies für sich als Selbstverständlichkeit erachten würden. Dass dies gerade nicht der Fall sei, sei der Grund für die Verleihung des Ehrenamtspreises, wie Dr. Kania ergänzte: „Ehrenamtliches Tun bringt einen Gewinn für die Stadt. Wenn Bürgerinnen und Bürger Verantwortung für andere und das Gemeinwohl übernehmen, stärkt das den Zusammenhalt, die Bindekräfte, auf die jede Gesellschaft angewiesen ist.“

So solle der Ehrenamtspreis als kurzes Rampenlicht für die Leistung der Freiwilligen gesehen werden und als Motivation für diejenigen, die bisher noch nicht ehrenamtlich aktiv seien. Dieses Potenzial gelte es zu nutzen und für die Zukunft zu bewahren. Nur auf diese Weise könne eine Gesellschaft auch für die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet sein, ergänzte Saalfelds Bürgermeister. So könne eine Zivilgesellschaft nur existieren, wenn es Bürgerinnen und Bürger gebe, die bereit seien ihre Angelegenheiten in die eigenen Hände zu nehmen und sich für diese einzusetzen. Dr. Kania weiter: „Diese Zivilgesellschaft braucht eine Kultur freiwilligen Engagements. Diese Kultur gilt es weiterzuentwickeln, denn bürgerschaftliches Engagement ist eine wesentliche Stütze, um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen.“

Die Preisträger des Saalfelder Ehrenamtspreises 2019:

  • Kategorie Kinder- und Jugendarbeit: SRB Jugendredaktion (Silvio Müller, Isabell Jahn, Noah Jahn, Julia Enger, Hannah-Lea Schaller, Max Munzert, Laura Reiber, Jennifer Linke, Bastian Henkel, Sina Neuendorf, Sophie Heeb, nele Blochberger, Dennis Lehmann, Michelle Karlen, Simon Magin, Leon Großer, Justus Neumann) und Jürgen Franke
  • Kategorie Seniorenarbeit: Gertraud Liebelt
  • Kategorie Behindertenbetreuung: Inge Klein und Margit Franz
  • Kategorie Selbsthilfegruppe: Annette Zemitzsch
  • Kategorie Nachbarschaftshilfe: Sabine Marohn
  • Kategorie Kunst und Kultur: Christiane Linke
  • Kategorie Umwelt- und Naturschutz: Gunter Werrmann
  • Kategorie Sport: Dirk Gierga und Uta Weber

Sonderpreis: Holger Biehl