27.07.2018

Präventionsmaßnahmen im Falle außergewöhnlicher und lang anhaltender Hitze


Tipps zur Vermeidung von Gesundheitsschäden

  • Reichlich, 2-3 Liter pro Tag trinken.
  • Am besten nehmen Sie Wasser, Kräuter- und Früchtetees, stark verdünnte Fruchtsäfte, Suppen und Brühen zu sich.
  • Nicht (oder nur wenig) trinken sollten Sie stark gesüßte, koffeinhaltige und sehr kalte Getränke.
  • Sollten Grundkrankheiten vorliegen, ist immer der Arzt zu fragen.
  • Mineralien und Salze, die durch starkes Schwitzen verloren gehen, können durch Salzgebäck, gewürzte Gurkenscheiben, viel Gemüse, natriumreiches Mineralwasser und Kochsalz wieder zugeführt werden.
  • Wasserreiche Früchte und Gemüse erhöhen die Flüssigkeitszufuhr, liefern Mineralien und
  • Vitamine.
  • Als Hauptmahlzeit frische Salate essen.
  • Achten Sie auf eine erträgliche Raumtemperatur.
  • Lüften Sie in den kühlen Morgen- und Abend/Nachtstunden.
  • Lassen Sie Jalousien und Rollläden herunter, um die Sonneneinstrahlung zu mindern.
  • Ventilatoren können helfen sich abzukühlen - Vorsicht Erkältungsgefahr durch Zugluft.
  • Wärmeabstrahlende Elektrogeräte abschalten.
  • Hängen Sie zur Kühlung feuchte Tücher nachts vor dem Fenster auf.
  • Verwenden Sie leichte Bettwäsche, so wenig Kissen wie möglich und nur Laken als
  • Zudecke.
  • Den Aufenthalt im Freien möglichst auf die Morgen- und Abendstunden beschränken.
  • Tragen Sie leichte Kleidung aus Naturfasern.
  • Suchen Sie Schatten und/oder klimatisierte Aufenthaltsorte (Einkaufszentren) auf.
  • Legen Sie anstrengende Aktivitäten in die Morgenstunden.
  • Tragen Sie einen breitkrempigen Sonnenhut und cremen Sie sich mit einer Sonnenschutzcreme mit einem Schutzfaktor von mindestens 15 ein.

Was sonst noch gut tut

  • Erfrischen Sie ihre Handgelenke mit kühlem Wasser.
  • Legen Sie eine Gel-Maske aus dem Kühlschrank auf die Augenpartie.
  • Legen Sie eine feuchte Kompresse auf Stirn und Nacken.
  • Duschen Sie lauwarm – auf keinen Fall eiskalt.
  • Betupfen Sie Schläfen, Hals und Regionen hinter den Ohren mit „Kölnisch Wasser“,
  • Eisstift oder ähnlichem.
  • Reiben Sie sich die Füße mit Fußbalsam aus dem Kühlschrank ein.

Warnhinweise

  • Achten Sie auf Symptome, die auf Überhitzung hinweisen, wie Körpertemperatur über 38 °C, Unruhe, Verwirrtheit, Erbrechen. Auch trockene kühle Haut bei gleichzeitig hoher Körpertemperatur kann ein Zeichen für einen drohenden Hitzschlag sein.
  • Lassen Sie niemanden in einem geparkten Auto zurück.

Wenden Sie sich bei Auffälligkeiten immer an Ihren Hausarzt!!!

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie an: 03671/823674

 

Gesundheitsamt, Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt

TLV – Dezernat Umwelthygiene