12.05.2018

Die Welt spricht KINDERGARTEN - Saalfeld/Saale auch!


Bürgermeister Matthias Graul sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Saalfelder Stadtverwaltung unterstützen die Kampagne und Petition für den Begriff Kindergarten im öffentlichen Sprachgebrauch.

Die Feengrottenstadt befördern damit die Kampagne „Die Welt spricht Kindergarten“, die Bad Blankenburgs Stadtoberhaupt Frank Persike sowie Kathrin Bergmann, Leiterin des AWO-Kindergartens „Fröbelhaus“, und Robert Nauer von der Fröbelschule Keilhau anlässlich des Geburtstages von Friedrich Fröbel am 23. April starteten.

DIE KAMPAGNE

VIDEO, Informationsmaterial und Unterschriftenformular zur Kampagne

>>> Petition online unterzeichnen <<<

Kindergarten ist mehr als ein Wort. Kindergarten ist Lächeln, Glück und Liebe. In über 40 Sprachen präsent, ist der Begriff Kindergarten ausgerechnet in seinem Ursprungsland Deutschland auf bestem Wege zu verschwinden. Im öffentlichen Sprachgebrauch hat sich weitgehend ein Verwaltungsbegriff für Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung etabliert. Das wollen wir ändern.

Mit Hilfe einer Petition an den Thüringer Landtag, einer Sammlung weiterer Unterschriften aus ganz Deutschland und einer breiten Öffentlichkeitsarbeit über beteiligende Aktionen, Diskussionsveranstaltungen und Pressearbeit möchten wir erreichen, dass der Begriff KINDERGARTEN wieder verstärkt Eingang in den öffentlichen Sprachgebrauch findet.

Die bewusste Auseinandersetzung mit der Wortwahl soll auch Anlass für eine Diskussion um den Wert von Kindheit, der pädagogischen Qualität in Kindergärten, der Qualität von Erzieherausbildung und die Bedeutung des Kindergartens als wertvolle Ergänzung zu familiär häuslicher Erziehung – einer Idee, die von Bad Blankenburg aus die Welt erobert hat – sein.

Unterstützung erhält die Kampagne durch eine Förderung der LEADER Aktionsgruppe Saalfeld-Rudolstadt.

www.dieweltsprichtkindergarten.de