10.04.2018

Entdecken, was uns verbindet


„Saalfeld putzt sich“ auch 2018 erfolgreich

Saalfeld/Saale. Zwar ist „Entdecken, was uns verbindet“ das offizielle bundeseinheitliche Motto des Tag des offenen Denkmals am 9. September, doch kann man ziemlich viele Aktionen unter dieses Leitthema packen. Selbst der Ev. Kirchenkreis Rudolstadt-Saalfeld wird mit einem ökumenischen Taufgedenken konfessionell übergreifend das Denkmaltagmotto aufgreifen. Doch zurück zur Aktion „Saalfeld putzt sich“, die vom 19. bis 24. März zum 11. Mal in der Feengrottenstadt für ein frühlingsfeines Gemeinleben sorgte. „Es wurde viel entdeckt, was Menschen, wenig charmant, aber egal wo, verbindet: Abfall und Unrat“, erklärt Marketingleiter Christopher Mielke.

Resümierte René Völkner, ehem. städtischer Abteilungsleiter für Öffentliche Sicherheit und Ordnung, in 2016 noch, dass „viel weniger Unrat zu entsorgen war“, so sah die Stadtverwaltung in 2018 keine wirkliche Trendwende. „Wieder kamen mehr als vier Container an Müll und Unrat zusammen. Darunter fanden sich unter anderem Verpackungsmaterial, Totholz, Autoreifen, Flaschen und sogar ein Stahlgerüst für Baumaterial“, beschreibt Organisatorin Marleen Krebs. Insgesamt waren mehr als 400 Personen im gesamten Stadtgebiet während der Aktionswoche unterwegs. Allein am Samstag nutzten 250 Teilnehmer das sonnige Frühlingswetter für den „großen Frühjahrsputz“ in ihrer Stadt.

Neben dem klassischen Einsatz von Vereinen, Initiativen, Parteien und Wählergruppen wie z. B. „Die Jungen“ stach in diesem Jahr das Engagement der Firma Trumpf Medical heraus. „Nicht nur, dass sie mit mehr als 50 Teilnehmern die größte Einzelgruppe stellte, ihre Mitarbeiter warben auch mit eigens für die Aktion gefertigten T-Shirts. Was bleibt ist in jedem Fall ein guter Eindruck“, stellt Bürgermeister Matthias Graul heraus.

Ausschlaggebend war eine unternehmensinterne Idee der Führungskräfte am Saalfelder Standort Anfang des Jahres, die auf den alljährlichen Appell des Bürgermeisters folgte. Einmütig beschlossen daraufhin Geschäfts- und Personalleitung, die Stadtaktion als Teammaßnahme für das Unternehmen zu verstehen und mit zu nutzen. Innerhalb einer Woche meldeten sich weit mehr als 50 Personen – Unternehmensmitarbeiter, aber auch deren Freunde, Bekannte und Familien. Nicht zu übersehen waren die Trumpf Medical-Mitarbeiter schließlich am 24. März, als sie sich in Altsaalfeld in ihren einheitlichen T-Shirts analog ihres Leitspruches „um das Erscheinungsbild Saalfelds kümmerten“.

„Die Mitarbeiter gaben durchweg positives Feedback. Die Aktion hat einen guten Beitrag zum Wir-Gefühl im Unternehmen geleistet“, beschreibt Werkleiter Sandro List und fügt hinzu, dass er sich eine Fortsetzung des Engagements in den kommenden Jahren durchaus vorstellen könnte. Koordiniert und organisiert wurde die Einzelaktivität durch die Personalabteilung der Hill-Rom-Tochter um Leiter Bernd Piesch.

Dessen ungeachtet geht „Saalfeld putzt sich 2.0“ in dieser Woche weiter. Saalfelds Schülerinnen und Schüler sowie Kindergartenkinder werden dann ihre Aktionen nachholen, die wegen des frostigen Wetters vor den Ferien verschoben worden waren.

Foto: Trumpf Medical