01.11.2017

100 000 Euro für neue Drehleiter


Einen Zuwendungsbescheid über 100 000 Euro hat Landrat Marko Wolfram am Montag in der Feuerwehr Saalfeld an Bürgermeister Matthias Graul übergeben. Das Geld ist ein Zuschuss für die Anschaffung einer neuen Drehleiter für Einsätze im überörtlichen Brandschutz. Das Fahrzeug hat die technische Bezeichnung DLAK 23/12. Das bedeutet eine automatische Drehleiter mit Korb und einer Nennrettungshöhe von 23 Metern bei 12 Metern Ausladung.

Die neue Drehleiter kostet insgesamt rund 650 000 Euro. 225 000 Euro steuert das Land bei, den Restbetrag muss die Stadt Saalfeld aufbringen. Das neue Feuerwehrauto wird die alte Drehleiter aus dem Jahr 1993 ablösen. Wolfram und Graul nutzten die Gelegenheit, den anwesenden Feuerwehrkameraden und einer  Feuerwehrkameradin für ihren Einsatz für die Bevölkerung zu danken.

Die DLAK 23/12 ist die am häufigsten verwendete Drehleiterbauart in Deutschland. Ihre Höhe reicht für alle Gebäude unterhalb der Hochhausgrenze aus. In der Regel kann mit der Nennrettungshöhe das 7. Obergeschoss erreicht werden.