Versenden Netzwerk Drucken

Lärmaktionsplanung

Lärmaktionsplanung Eisenbahn-Bundesamt

2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes

Hintergründe und Inhalt der Öffentlichkeitsbeteiligung:

Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Eine Haupteisenbahnstrecke ist ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Die gesetzlichen Regelungen finden sich in § 47 lit. a-f Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG).

Ablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung:

Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet in zwei zeitlich getrennten Phasen statt. Am 24. Januar 2018 startet die 2.Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, die bis zum 7. März 2018 gehen wird. In dieser Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung ist es möglich, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Resonanz zu der 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, dem bereits veröffentlichten Lärmaktionsplan Teil A und bereits vorhandenen Lärmminderungsmaßnahmen zu geben. Der Teil A des Lärmaktionsplanes ist im Internet über die Informations- und Beteiligungsplattform unter www.laermaktionsplanung-schiene.de oder direkt unter www.eba.bund.de/lap abrufbar.

Es besteht die Möglichkeit, über eine entsprechende Anwendung auf der Informationsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de an der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung mitzuwirken. Alternativ hierzu können Beteiligungen auch per Post an das Eisenbahn-Bundesamt, Lärmaktionsplanung, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn geschickt werden. Der vom Eisenbahn-Bundesamt hierfür vorbereitete Fragebogen kann über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch über obenstehende Adresse angefordert werden.

Fragen können Sie an das Eisenbahn-Bundesamt unter lap@eba.bund.de oder postalisch an oben genannte Adresse richten.

 

Lärmaktionsplanung Stadt Saalfeld/Saale

Umsetzung der Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm in Thüringen.  

Grundlage der Lärmaktionsplanung bilden die EU - Umgebungslärmrichtlinie (Richtlinie
2002/49/EG) und die Vorgaben  des §47d BImSchG.
 

1.Stufe: Lärmkartierung 2007

Die thüringenweite Lärmkartierung für den Straßenverkehrslärm an Hauptverkehrsstraßen wurde durch die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) Jena nach §47c Abs.1  BImSchG durchgeführt.
Die Lärmkartierungsergebnisse für die Stadt Saalfeld/Saale werden hiermit veröffentlicht (Karten 1-4).

 

Lärmkarte Tag

Lärmkarte Nacht

betroffene Wohngebäude Stadtgebiet mit Lärmpegel > 65 dB(A) (LDEN) bzw. > 55 dB(A) (LNight)

betroffene Wohngebäude Stadtgebiet

EU-Kurzbericht zum Lärmaktionsplan

Lärmaktionsplan für die Stadt Saalfeld/Saale (Abschlussbericht)